Wer von Ideologien spricht meint keine Weltanschauung. Wer von Ideologien spricht meint die Veränderung der Welt oder aus seiner Sicht die Verbesserung der Welt. Ideologien sind meist gut gemeint, sie wollen eine Welt schaffen, in der es wahlweise gerechter oder besser ist als heute. Erste Voraussetzung dafür ist es, zu erklären oder zu sagen was schlecht ist oder nicht gut funktioniert in der aktuellen Welt. Der zweite Schritt ist, dass eine Ideologie beschreiben muss, wie dieses Problem einfach gelöst werden kann. In der Realität scheitert diese Lösung jedoch, sie muss scheitert, weil die Realität sich einfachen Lösungen mit aller Macht widersetzt. Sie liebt die Komplexität und diese lässt sich nur selten vereinfachen.

Doch ist es jetzt falsch einer Ideologie zu folgen, weil sie eh nicht umgesetzt werden kann? Nein, ist es eben nicht. Dies wäre genauso falsch, denn es wäre ebenfalls eine Ideologie keine zu haben, jemand würde sich selbst widersprechen, wenn er behauptet keiner Ideologie zu folgen.

Am Ende sind Ideologien ganzheitliche Visionen über die Zukunft einer Gesellschaft, darüber wie sie in Zukunft sein soll und vor allem wie sie nicht sein soll. Nur sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass wenn eine Ideologie umgesetzt würde, sie sich zwangsläufig in ihr Gegenteil verwandelt.