Urheberrechte, wie auch Patente, sind Monopole auf Zeit. Diese Monopole verursachen für die Gesellschaft Kosten. Zum Beispiel durch höhere Preise oder durch eine eingeschränkte Verfügbarkeit. Sie führen jedoch auch zu gesellschaftlichen Einnahmen, z.B. wenn das Monopol Anreize dafür schafft weiter kreativ oder erfinderisch tätig zu sein oder andere dazu bewegt selbst kreativ oder erfinderisch zu werden. Die Frage, die in zu beantworten ist, wie lang muss dieses Monopol für die Urheber gelten, um zum einen die erwähnten Anreize zu schaffen und auf der anderen Seite die gesellschaftlichen Kosten niedrig zu halten.

Zweites Problem ist, viele Werke basieren auf anderen Werken, sind von ihnen inspiriert oder zitieren großzügig aus ihnen. Sie stellen dabei ein neues Werk dar. Sie sind nach Schumpeter der erste Schritt zu eigenen Werken. Somit müsste ein Urheberrecht diese Kreativität genauso schützen, eben um Anreize zu schaffen, weiterhin kreativ zu sein. Schöne Beispiele dafür sind Filme wie Star Wars oder Iron Sky, dessen Vorläufer Star Wreck in the Pirkining ein Zitat von Star Trek und Babylon 5 ist, doch ohne diesen Film hätte es Iron Sky wahrscheinlich nie gegeben.

Das dritte Feld in der Debatte sind die Nutzer_innen. Heute steckt allein in der Nutzung von geschützten Werken eine Kopie, es geht gar nicht mehr anders. Auch führt das kaum regulierte Monopol zu einem Marktversagen, weil die Nutzer_innen dieses Monopol durch Filesharing zu niedrigen Kosten unterwandern können. Und dies ist, zumindest aus ökonomischer Sicht, sogar die richtige Entscheidung. So muss das Monopol neu reguliert werden, um es den Nutzern einfach zu machen, das Urheberrecht zu beachten. So ist es für viele Nutzer_innen wenig verständlich, wieso Werke auf bestimmte Regionen beschränkt werden oder, dass die Preise für digitale Inhalte so hoch angesetzt werden, dass ihre Nutzung kaum Vorteile gegenüber Filesharing-Angeboten hat. Im Gegenteil, es scheint zurzeit so, dass Filesharing nicht nur preiswerter, sondern auch wesentlich einfacher zu bedienen ist und eine größere Auswahl bietet.

Diese Fragen und Probleme müssen politisch und ökonomisch gelöst werden.

Update: Wieso Filesharing die ökonomisch richtige Antwort auf das Monopol ist, hat Michael Seemann in seinem Blog ausführlich beschrieben.